KG-Sieglar

Tollitätentreffen der 1. Großen KG – sechs Jahrzehnte Karnevalstradition in Sieglar

Zum Gruppenfoto stellte sich KG-Präsident Marco Esch am Sonntag; 27. Januar, mit Leni Körner, Otto Lützenkirchen und Marlene Gräf in der Sieglarer Gastststätte Beim Pompe Jupp. Anlass war das Tollitätentreffen der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar mit zahlreichen früheren Prinzen, Prinzessinnen, Jungfrauen und Bauern in Sieglar. Das Gruppenbild repräsentierte die dienstältesten Tollitäten dieses Treffens: Leni Körner war an der Seite von Walter I. (Keil) Karnevalsprinzessin des Jahres 1958 (siehe historisches Foto). Dahinter stand der Kraftsportclub Sieglar. Otto Lützenkirchen aus den Reihen des MGV Sängerbund Sieglar regierte die Jecken an der Seite von Prinzessin Gerda im Jahr 1959, Marlene Gräf (damals Florin) repräsentiert die Regentschaft von Prinz Hans-Josef I. (Florin) aus den Reihen der Sportfreunde Sieglar.

1958

Es war, so Marco Esch ein wenig wehmütig, eine Zeit, in der viele Sieglarer Ortsvereine Dreigestirne und Karnevalsprinzenpaare stellten. In seiner Ansprache ließ er die anwesenden früheren Tollitäten und deren Vereine Revue passieren. Die Sportfreunde Sieglar, der Mandolinenverein 1918 Sieglar, die Bühnengesellschaft Sieglar, die Schützenbruderschaft St. Hubertus Sieglar, der Angel-Sportverein Sieglar, der Sieglarer Turnverein 1897, die KG Wilhelm Busch, der Junggesellenverein Frohsinn. Auf dem Jecken-Thron zeigten auch die Freiwillige Feuerwehr, Löschgruppe Sieglar sowie die Raiffeisenbank und spätere VR Bank Rhein-Sieg Präsenz.

Alle Fotos dieses denkwürdigen Termins.

Die Liste der Vereine und Organisationen zeigt, wie breit Brauchtum und Karneval in Sieglar verankert sind, so der KG-Präsident. Selbst war er Prinz des Jahres 1992 – für die Schützenbruderschaft St. Hubertus Sieglar.

Natürlich waren Mitglieder noch heute aktiver Karnevalsvereine aktiv, und das gleich mehrfach: die Los Bombelinos, ein früher sehr aktives Männerballett, so Marco Esch, Ne Hoofe volle Lööre und die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar. Die Könige vom Pompe Jupp, Vertreten durch ihren Präsidenten und früheren Prinzen, Stephan Offermanns, sowie Jungfrau Ralf Meurer, hatten ihre Dreigestirns-Premiere im Jahr 2013.

2019_Tollitaetentreffen_11

Die Bombis, wie sie sich selber nennen, haben dabei etwas Besonderes zuwege gebracht: Sie stellten in zwei Generationen den Prinzen und die Jungfrau. Hans-Peter Hausmann war Prinz des Jahres 2003, als Jungfrau an seiner Seite war Dr. Rolf Meyer. Sein Sohn Jan Hausmann war Prinz des Vorjahres mit Jungfrau Ulli Meyer, Sohn der Jungfrau des Jahres 2003. Das Jeck-sein ist hier ebenso Familientradition, wie in der Familie Kessel, die sich im Hoofe volle Lööre engagiert: Karl-Ludwig Kessel war Prinz 2006, sein Sohn Jens Kessel ist Jungfrau im amtierenden Dreigestirn um den aktuellen Prinzen Holger II (Wirtz).

2019_Tollitaetentreffen_72

Dieser zog nebst Jungfrau und Bauern Jan (Laufenberg) mit Gefolge am Mittag unter Standing Ovations in seine Hofburg, den Pompe Jupp, ein. Sie sangen ihr Sessionslied zur Melodie von Springsteens „Dancing in the dark“: „Ööhs könne fiere, mir fiere jean de janze Nach, ne Hoofe bongte Diere. Mache durch, bis dat de Morje lach.“ Oohs Brüll! Danke. Dieser Club hat übrigens vielfach Dreigestirne in Sieglar gestellt (1977, 1985, 1991, 2000, 2006 und 2013).

2019_Tollitaetentreffen_60

Unter den Prinzen aus den Reihen der KG waren über Marco Esch hinaus Uwe Schmidberger (2010), Dr. Peter Hülzer (2002) und Leo Rodenkirchen (2001) vertreten.

2019_Tollitaetentreffen_12

Die Karnevalstradition, die Marco Esch und Vater Matthias Esch (übrigens Adjutant des Jahres 1969) so hochhalten, repräsentierte bei diesem denkwürdigen Tollitätentreffen der kölsche Krätzchensänger Toni Schmitz. Von der Quetsch begleitet, lud er die Anwesenden mit Liedern vom „Wenn et Trömmelche jeht“ erfolgreich zum Mitsingen ein.

2019_Tollitaetentreffen_13

Die jüngere Vergangenheit war unter anderem repräsentiert durch das frühere Junggesellen-Dreigestirn um Roman Brück.

Unentwegte dieses um 11.11 Uhr gestarteten Tollitätentreffens sollen dem Vernehmen nach im Anschluss bis in den frühen Abend durchgehalten haben. Wie bereits gesagt: „Ööhs könne fiere ...“ Das macht uns so schnell keiner nach.

Unter den Anwesenden waren auch die Ortsvorsteher(-in) von Sieglar, Gisela Günther, und Rotter See, Alfons Bogolowski, KG-Ehrenpräsident Christian Klein und viele andere Ex-Prinzen, Prinzessinnen, Jungfrauen, darunter KG-Vize Christian Winkler, und Bauern.

Für Tusch und Sounds sorgte DJ Zimmermann.

Text und Fotos: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar

Alle Fotos dieses denkwürdigen Termins.