Sieglarer Dreigestirn im Curanum - Holgers Wiederbegegnung mit Josef Ludwig

Der heutige VR-Bank-Vorstand und aktuelle Prinz Karneval Holger Hürten war eine der letzten Personalentscheidungen der Lööre Banker-Ikone

KG Sieglar: Besuch des Sieglarer Dreigestirns im Curanum; Foto: Carsten Seim

"Lieber Josef Ludwig, ich war eine Deiner letzten Personalentscheidungen, bevor Du mit 70 in den wohlverdienten Ruhestand gegangen bist." So wandte sich am 3. Februar Sieglars Karnevalsprinz Holger I. (Hürten) an den früheren Chef der Raiffeisenbank Rhein-Sieg, Josef Ludwig. Der Adressierte  ist Bewohner des Sieglarer Curanums, bei dem das Lööre Dreigestirn mit Adjutanten Marco Esch, Uwe Schmidberger und Marc Weinrebe sowie einem stattlichen Gefolge zu Gast war.

45 Jahre hat  Josef Ludwig die Raiffeisenbank Rhein-Sieg geprägt (und auch der Autor dieser Zeilen erlebte als junger General-Anzeiger-Reporter noch Bilanz-Pressekonferenzen mit Josef Ludwig). Die Raiba ist inzwischen  noch größer geworden und heißt nun VR-Bank. Und wie so oft hier und woanders geschrieben: Karneval ist ein Generationen übergreifendes Vergnügen. "Ich bin nur ne Lööre Jung", das Lied von Prinz Holger I., Jungfrau Chrissi (Christian Seigerschmidt) und Bauer Peter (Biller) begeisterte das Publikum.

Mehr über Josef Ludwig findet sich in einem Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers aus dem Jahr 2001. Darin heißt es: "In einer Laudatio zu seinem 75. Geburtstag wurde daran erinnert, dass Ludwig immer „kluger Berater“ (Kreistagsmitglied Leo Overath) gewesen sei, vor allem, wenn es darum ging, auch „Menschen ohne Geld zum Häuschen verholfen“ (der ehemalige Bürgermeister Hans Jaax) zu haben." Mancher im Curanum dürfte solche Erinnerungen aus den 50er- und 60er-Jahren teilen.

Banker Josef Ludwig begann seine Ausbildung 1935 bei der damaligen Volksbank Sieglar. 1959 übernahm er die Geschäfte dort mit drei Mitarbeitern. Als er in den Ruhestand ging, zählte das Bankhaus 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ludwigs früherer Mitarbeiter, der heutige VR-Bank-Vorstand und Prinz dieser Session, Holger Hürten, brachte dem Ex-Chef eine Sektflasche mit Dreigestirns-Etikett und ein Bild des Dreigestirns mit.

Tollitäten und Adjutanten ließen sich nach ihrer Bühnendarbietung an verschiedenen Tischen zum Plausch nieder. Sie reichten liebevoll in Herzform verpackte Süßigkeiten. Es waren Momente besonderer menschlicher Nähe. Und es war zugleich ein Nachmittag mit besonders prallem Programm. So erlebten die Bewohner eine Parodie der "Drei Tenöre" und gleich im Anschluss einen Auftritt des Eschmarer Prinzenpaares. "Denn he stommer zesamme ..." Das nehmen Lööre Jecke wörtlich. 

Mit von der Party waren Sieglars Ortsvorsteherin Gisela Günther, der Stadtteilbeauftragte Kurt P. Schneider und der Stadtverordnete Harald Schliekert.

Schaut Euch einfach die Bilder dieses Nachmittages der Freude im Curanum Sieglar an.

Bericht und Fotos: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar