KG-Sieglar

Seniorensitzung des Ortsrings: „Et fussich Julche“ rockte den Saal

Pralles Programm mit Tanzkorps, Blom un Blömcher und anderen Kölner Karnevalsgrößen

Die Stimmungssängerin Marita Köllner, „Et fussich Julche“, ist eine Kölner Karnevalslegende. Am Vortag noch rockte sie mit ihrem jecken Evergreen „Denn mir sin kölsche Mädcher“ die Lachende Kölnarena. Und nun wogte der Saal der Küz. Mit ihrem unglaublich warmherzigen Auftritt riss sie die Zuschauer inklusive Sieglarer Dreigestirn bei der Seniorensitzung des Ortsrings Sieglar am 7. Februar mit. Wer genau hinschaute, sah auch ein Lächeln um die Mundwinkel von KG-Literat Matthias Esch spielen.

Seniorensitzung in Sieglar. Foto: Carsten Seim

Die Senioren erlebten ein pralles Programm mit dem Kölschen Schutzmann Jupp Menth, dem Traditionssänger Wicky Junggeburth, den jecken Clowns Schlabber und Latz sowie Blom un Blömcher. Begeisternde Tanzdarbietungen boten die Hellige Knäächte und Mägde aus Köln sowie die Höppebeenche aus Bergheim. Hier tanzt Caroline, Tochter des Elferratsmitgliedes Roman Brück, mit. Sie erhielt von KG-Präsident Marco Esch den Damenorden der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar und dürfte damit dessen jüngste Trägerin sein. 

Unter den Anwesenden im Saal waren die Sieglarer Ortsvorsteherin und Stadtverordnete Gisela Günther (CDU), ihr SPD-Kollege Harald Schliekert und der Stadtteilbeauftragte Kurt. P. Schneider. Der Elferrat dieser denkwürdigen Seniorensitzung war zusammengesetzt aus 1. Großer KG und Hoofe volle Lööre.

Mehr über die wirklich sehr liebenswerte Truppe Hellige Knäächte und Mägde, deren Tradition sich auf mittelalterliche Bräuche der Kappesbure in Köln beruft.

Fotos: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar