KG-Sieglar

Ochsenball mit Cantz, Knacki, Domstädtern und Domstürmern

Ochsenball 2015: Foto: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar

In seiner Einführung ging Moderator Karl-Ludwig Kessel auf die Ereignisse in der Hauptstadt unseres Nachbarlandes Frankreich ein. Natürlich, so Kessel, hätten die Organisatoren des Hoofe volle Lööre darüber nachgedacht, ob sie den Ochsenball am 14. November zum 29. Mal in der gewohnten Form eröffnen können. Allen war klar, dass es dieses Mal eine nachdenklichere Veranstaltung sein würde. In Liebe zur Tradition, zum Brauchtum und zum Karneval, in Zuneigung zur eigenen Nachbarschaft. Dank zahlreicher ehrenamtlicher Helfer, vor allem aber auch dank nicht minder zahlreicher Besucher und Spitzenkräften des rheinischen Karnevals gelang die Hoofe-Gala. 

Ochsenball 2015: Foto: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar

Das Reiterkorps Jan van Werth mit wunderschönem Mariechen sorgte zum Auftakt für Glanz und Gloria.

Ochsenball 2015: Foto: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar

Humor ist die beste Waffe gegen Panik, meinte Knacki Deuser und sorgte mit teilweise krachenden politischen Pointen für Gelächter im Saal. So fragte er sich angesichts der Pegida-Demonstration in Dresden: "Wo ist das Jahrhundert-Hochwasser, wenn man es braucht?" Auch VW bekam sein Fett weg: "der Jan Ulrich unter den Autobauern".

Es folgten die Domstädter mit orchestral interpretierten kölschen Hits zum Mitsingen.

Ochsenball 2015: Foto: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar

Danach gab es eine wirklich bezaubernde Tanzvorführung der Original Tanzgruppe Kölsch Hännes'chen 1955 e.V. Verwechslungen mit den Puppen des Hännes´chen-Theaters sind nach Angaben dieser vor 60 Jahren gegründeten Tanztruppe ausdrücklich erwünscht. Nostalgische Kostüme und altes kölsches Liedgut bilden den Rahmen der charmanten Aufführung. 

Ochsenball 2015: Foto: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar

Guido Cantz rieb sich zunächst am Motto des Hoofe in dieser Session. Danach hauen die Mitglieder des Hoofe auch mit Ü40 noch kräftig auf die Trumm. Cantz - selbst Ü40: Neulich habe ihn ein junges Mädchen freundlich angelächelt, allerdings nur, weil sie ihn für einen Freund ihres Vaters hielt. 

Köln bekam sein Fett weg. Auf den Rheinbrücken alles rud und wieß? Nix mit Heimatliebe, alles Baustellenabsperrungen. Und die Antwort des früheren Bürgermeisters Roters auf die Frage Wieviele Mitarbeiter arbeiten denn in Ihrer Verwaltung? "Ungefähr die Hälfte." Wildpinkler am 11.11. am Dom in Köln: "Man kann aus der Kirche austreten, aber nicht an der Kirche." Fahrspurwechsel in der Rush-Hour auf der Zoobrücke: "Da muss man schon das Auto des Nachbarn kaufen."

Ochsenball 2015: Foto: Carsten Seim für die 1. Große KG SieglarDen Domstädtern folgten die Domstürmer. Die Band ist Schöpferin der FC-Hymne Meine Liebe, Meine Stadt, mein Verein und eroberte nicht nur damit die Herzen der Zuhörer. 

Ochsenball 2015: Foto: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar

DJ Jürgen Zimmermann spielte zur After-Show-Party.

Ochsenball 2015: Foto: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar

Unter den Gästen: zahlreiche Repräsentanten der 1. Großen KG, darunter Präsident Marco Esch und Senatspräsident Matthias Esch, die Sieglarer Dreigestirne 2014 (Holger Hürten) und 2013 (Stephan Offermanns), Bombelinos, Jecke Lööre, Könige vom Pompe Jupp. 

An diesem Abend des Hoofe zeigte sich die Bedeutung und Wirkung der ehrenamtlichen Mitarbeit. Jeder aus dem Verein stand auf seinem Posten, am Aussschank, im Saal, an der Imbiß-Theke, am Eingang und vor dem Saaleingang. Jens Kessel (25) hatte gemeinsam mit Vater Karl-Ludwig eine gelungene Moderatorenpremiere.

Dokument: Erklärung von Karl-Ludwig Kessel zu Beginn des Ochsenballs 2015

Meine Damen und Herren,

es haben mich heute im Laufe des Tages Anrufe erreicht, ob wir angesichts der tragischen Ereignisse in Frankreich heute Abend Karneval feiern wollen. Wir haben uns entschlossen, den Ochsenball durchzuführen. Wir verurteilen jede Art von Terror, die Attentate in Frankreich und gedenken der Opfer. Die Täter sollen aber das Ziel ihres Terrors, Chaos zu stiften und unser Leben zum Stillstand zu bringen, nicht erreichen. Deshalb wird es auch heute Abend den Ochsenball geben, wenn auch er sicherlich nachdenklicher sein wird.

Bericht und Fotos: Carsten Seim für die 1. Große KG