KG-Sieglar

Nun denn, das Rathaus ist gestürmt, oder war es doch die Stadthalle?

Tollitäten aus allen Ortsteilen machten Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski solange Druck, bis er nachgab

Rathauserstürmung 2015, Foto: Carsten SeimGegen 11.11 Uhr war es nach kurzen jecken Scharmützeln geschafft. Draußen regnete es eisiges Konfetti. Drohend rückten die Adjutanten des Sieglarer Dreigestirns mit ihrer Böllerkanone auf den Rathauseingang vor, wo Troisdorfs Bürgermeister mit ein paar letzten Getreuen die Stellung hielt. Dann gab er nach und übergab den Stadtschlüssel an die Troisdorfer Tollitäten. Aber von wegen ab ins Rathaus. Nix da! Das blieb geschlossen, dafür gab es Erbsensuppe und Getränke in der Stadthalle. Also quer über die Straße und nacheinander rauf auf die Bühne.

Rathauserstürmung 2015, Foto: Carsten Seim

Die Sieglarer waren im Alphabet der Troisdorfer Stadtteile auf dem vorletzten Platz, jedoch bei der Mann- und Frauzahl recht stark vertreten. Jedenfalls war plötzlich recht viel Platz, als Sieglars Prinz Holger I., Jungfrau Chrissi und Bauer Peter samt Adjutanten und Gefolge die Bühne enterten. Es gab den "Lööre Jung" und - unter Ovationen - Steppenwolfs "Born to be wild" featuring Bauer Peter Biller als wilden Dreschflegel-Gitarristen. Distinguierte Banker können auch anders!

Teilweise überagende Auftritt von Tanzkorps - allen voran die Altenrather und Oberlarer.

Anschließend marschierte ein Teil der Sieglarer Truppe ins Haus Schneider Junior, um den Geburtstag von Jecke-Lööre-Vize Gaby Pfaender zu feiern. Sie hatte ihren großen Moment, als Prinz Holger I. sie aus dem Gefolge nach vorn holte und mit ihr, dem Dreigestirn, Adjutanten, Gefolge und dem ganzen Saal Happy Birthday sang. Ach Gaby, wie schön!

Fotos: Carsten Seim für die 1. Große KG Sieglar