KG-Sieglar

Holger II. Alaaf! – Proklamation des neuen Sieglarer Dreigestirn

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Prinz Holger II. (Wirtz), Jungfrau Jenny (Kessel) und Bauer Jan (Laufenberg) vom Hoofe volle Lööre regieren die Lööre Jecke seit Samstag, 19. Januar 2019. Auf der Prunksitzung der 1.Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar übergab Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski der neuen Tollität den Stadtschlüssel. Bis Aschermittwoch hat er nun das Sagen in Sieglar. Ortsringvorsitzender Matthias Esch steckte Holger II. die Feder der Narretei an die Mütze. Aus der Hand des Prinzen der vergangenen Session, Jan Hausmann, erhielt der neue Prinz Holger II. das Narrenzepter.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Es war ein sehr sympathischer Auftritt des neuen Dreigestirns. Bescheiden und bodenständig gewannen sie auf Anhieb die Herzen des Fähnchen-schwenkenden Publikums. Den wahrlich prunkvollen Rahmen dieser Zeremonie, die erste von zwei Prunksitzungen der KG im neuen Jahr, präsentierte Marco Esch. Altstädter Köln von 1922 zum Auftakt: Redner Jürgen Beckers (Hausmann), Guido Cantz, Bernd Stelter und Tom Gerhardt als Teckel-jecker Hausmeister Krause. Musik und Leeder von den Räubern, Querbeat, der Micky Brühl-Band und den Klüngelköpp. Tanz von den Fidelen Sandhasen Oberlar, Korps der Großen von 1823, älteste Karnevalsgesellschaft Kölns. Hier finden Sie mehr Bilder dieses Abends.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim


Wie bereits zur Herrensitzung geschrieben: Tradition muss sein bei der 1. Großen KG Sieglar. Die Altstädter Köln von 1922 sind eins der fünf Ur-Traditionskorps im Kölner Karneval, hervorgegangen aus einem 1905 gegründeten Kegelclub – laut Gründungsprotokoll „Zur Wahrung der Tradition und Überlieferung des artechten, volksnahen Kölner Karnevals, vor allem der Pflege des Kölner Brauchtums, des typisch kölnischen Humors und Witzes und der Kölner Mund- und Eigenart innerhalb des hergebrachten, historischen Kölner Fastnachtsfestes.“ Sie begeisterten mit klingendem Spiel und ihrem wunderbaren Tanzpaar Carina Stelzmann und Philipp Bertram.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Das Hoofe-Dreigestirn überraschte mit einem Cheerleader-Tanz. Hintergrund: Anna Schänzler ist Cheerleaderin bei Hertha Rheidt 1916 e. V. Die Truppe nennt sich Bluebirds und legte einen wirklich schwungvollen Tanz hin. Passend war das Sessionslied zur Melodie von Springsteens Dancing in the Dark. „Seid Ihr vom unserem Schlag, so macht die Nacht zum Tag.“ So war es gestern in der Küz.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Dem Auftritt des Hoofe-Schmölzjes folgte Ne Hausmann Jürgen Beckers – der Mann mit dem etwas anderen Dialekt. Er glänzte wie immer mit trockenem Humor. Business as usual, würde man sagen, wäre es nicht so begeisternd.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Die Räuber präsentierten sich mit neuem Frontmann Sven West sehr spielfreudig. West sprang in die Saal. Man sah ihn praktisch überall. Wie bereits zur Herrensitzung angemerkt: Die Räuber haben erkennbar großen Spaß an ihrem neuen Leadsänger. Die Zuschauer auch. Wenn et Trömmelche jeht. „Für die Iwigkeit.“ Vielleicht nicht ganz. Aber wir werden die KG-Hausband ganz sicher wiedersehen und freuen uns schon drauf.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Denkwürdig: ein gemeinsamer Auftritt der Räuber mit dem KG-Präsidenten Marco Esch. Auch Gitarrist Schrader zeigte sich beeindruckt.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Guido Cantz beschäftigte sich wie andere Karnevalsredner in dieser Session auch mit dem Namen der neuen CDU-Vorsitzenden, Siegerin von „Germany´s next Mutti-Casting“. AKK sei eine Mischung aus AOK und AKW. Er nahm auch Bezug auf das Medienhype um ihren Gegenkandidaten Friedrich Merz. „Es ist ein wenig, wie bei Merz-Spezialdragees. Man muss an die Wirkung glauben.“ Auch die anderen Parteien bekamen ihr Fett weg. Die Grünen als zweitstärkste Kraft? „Wer hat die denn früher gewählt? Ewald Lienen und Peter Lustig.“ Der SPD attestierte Cantz einen „Black Friday“: „Minus 30 Prozent auf alles.“ Nicht alle im Saal konnten darüber lachen ... Auch die Debatte um Stickoxide im Verkehr hatte der Porzer im Visier: „Dieselautos nenn man jetzt Fahrzeuge mit Emissionshintergrund.“

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Auch Bernd Stelter rieb sich am Namen der neuen CDU-Chefin. „Der Standesbeamte hätten sie warnen müssen“, meinte er und spann den Faden weiter. In Wahrheit müsse Frau Kramp-Karrenbauer mit FKK abgekürzt werden und malte sich aus, wie Moderatoren im Ausland die mögliche neue Bundeskanzlerin ankündigen würden.

•    USA: Annegret Kramp-Lorrybuilder
•    Frankreich: Annegret Kramp-Karamnolage
•    Schweden: Agneta Pippilotta-Viktualia

Derb geschnitzte Pointen nach dem Geschmack der Karnevalisten.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Die Fidelen Sandhasen eröffneten den zweiten Sitzungsteil. Zum zweiten Mal tanzten sie auf der Küz-Bühne – und Wiedersehen wird gewiss allen Freude machen.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Querbeat rockten den Saal wie gewohnt. „Nie mehr Fastelovend“ und „Make Stippeföttche sexy again.“ Die Brassband aus Bonn hat, wie Sitzungspräsident Marco Esch betonte, einen beispiellosen Aufstieg hinter sich. Zu Recht. Das Gebotene hat eine besondere Qualität.

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Tom Gerhardt philosophierte als etwas simpel gestrickter Hausmeister Krause über seinen Teckel-Club und berichtete über eine Salafisten-Sitzung in der „Mehrzweckhalle Köln-Kalk“. Nun denn...

Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Micky Brühl und die Klüngelköpp setzten die Schlussakkorde dieser denkwürdigen Sitzung.

Mehr zum Thema:


Proklamation Sieglar 2019. Foto: Carsten Seim

Bericht und Fotos: Carsten Seim für die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar