KG-Sieglar

Herrensitzung der 1. Großen KG: Dirty Guido, ne Schutzmann, die Räuber & Co.

Fünf Stunden total männliches Jeckentum mit Mariechen, fliegenden Rheinveilchen und knochentrockenen Gags

KG-Herrensitzung in Sieglar mit Mariechen der Altstädter

Dass Mariechen von  Kölner Traditionskorps sehr ansehnlich sind, wissen alle regelmäßigen Besucher von Sitzungen der 1. Großen KG Sieglar am 10. Januar 2015. Jedenfalls war die Primaballerina der Kölner Altstädter von 1922 bei der Herrensitzung am 10. Januar 2015 sehenswert. Das gilt auch für die von KG-Literat Matthias Esch zusammengestellten anderen Sehenswürdigkeiten dieser ersten Zeremonie des Sieglarer Jeckentums im neuen Jahr – zum Beispiel die fliegenden Mädchen der Kölner Rheinveilchen, Bützchen in Gipfelhöhe für den Sitzungspräsidenten Marco Esch inklusive.

Herrensitzungen sind stets ein Podium für Redner und Pointen über und unter der Gürtellinie.

KG-Herrensitzung in Sieglar mit Guido Cantz

Guido Cantz überzeugte mit spontanem Witz. Er dockte unter anderem an das neue Motto des Kölner Fasteleers – „social jeck – kunterbunt vernetzt“ – an. Okay, kunterbunt ... Dem Autor dieses Berichtes ist allerdings ebenso wie Cantz nicht wirklich klar, warum der Kölner Karneval nun „2.0“ sein soll, wo es doch das Wesen dieser wunderbaren Einrichtung ist, dass sich Menschen direkt und persönlich statt virtuell auf den Displays ihrer Handys, Tablets oder Computermonitore begegnen.

Menschliche Nähe hatten die Gäste dieser Herrensitzung im Saal Zur Küz jedenfalls, bei steigenden Temperaturen und tropischer Luftfeuchtigkeit.

Zurück zu Cantz und seinem Exkurs zum Kölner Motto „Social Jeck“. Die Gäste dieser Herrensitzung erfuhren Cantz-sei-Dank einiges über Kürzel im Social Web: LOL ist noch vergleichsweise einfach: „laugh out loud“. Komplizierter wird es bei LOFL. Dahinter steckt die Abkürzung für „Lying on the floor laughing“. Nun gut, Fans der sozialen Medien im Netz wollen damit deutlich machen, dass etwas so lustig ist, dass sie lachend um Opfer der Erdanziehung werden. So weit ist es bei dieser Herrensitzung der 1. Großen KG Sieglar (zum Glück) nicht gekommen! Auch wenn die Vorträge der anderen Redner, Knallkopp Dieter Röder, Schutzmann Jupp Menth und Hausmann Jürgen B. Hausmann in dieser Hinsicht teilweise harte Prüfungen waren.

Selbstredend hatte „Dirty Guido“ auch ein paar härtere Gags im Gepäck. Plastisch beschrieb er Hunsrücker Szenen aus der Sendung „Bauer sucht Frau“ mit Darstellern, die aussähen, als würde in der Nähe ein Atomkraftwerk stehen (Achtung: Kopfkino, den Rest in Bezug auf die erste Liebe in Anwesenheit von Mutti lassen wir hier mit Blick auf den Jugendschutz weg!). Schließlich empfahl er Roberto Blanco als Moderator für die Sendung „Raus aus den Schulden“ und lästerte über die Schönheitsoperationen von Costa Cordalis (Er zu seinem Schönheitschirurgen: „Lass es aussehen wie einen Unfall!“).

Das persönliche Lieblingszitat des Autors an diesem Abend lieferte der Hausmann mit seiner Schilderung beifahrender Ehefrauen: „Ich fahre dann mit zwei Navigationssystemen – dem freundlichen und dem auf dem Beifahrersitz ...“ Der Rest ging unter im Tusch und tosendem Gelächter. Hausmanns Witze sind auf ihre Trockenmasse reduziert. In Blötschkopp-Manier verschaffte er sich unverschämt charmant Aufmerksamkeit: „Sie lachen hier wohl nur Tische-weise.“

KG-Herrensitzung in Sieglar: Schuhwerk vom Knallkopp

Großes Kino mit minimalistischer Performance bot auch der Knallkopp. Auch er glossierte Ehethemen – zum Beispiel eine abendliche Unterhaltung vor dem Fernseher. Frau: „Wusstest Du, dass Schwäne ein Leben lang zusammenbleiben?“ Mann: „Deshalb haben die auch so einen Hals.“ Okay ... auf einer Herrensitzung sind solche Gags erlaubt.

Schutzmann Jupp Menth hatte erneut die Hautevolee im Visier und informierte in diesem Kontext über die Bedeutung des Wortes „Voltigieren – ein Pferd von allen Seiten besteigen.“ Wir sparen es uns an dieser Stelle, den Namen der mit dieser Definition Adressierten zu nennen. Das wäre Majestätsbeleidigung.

Bernd Stelter präsentierte politkabarettistisch angehauchte Leedcher – zum Beispiel zum Rücktritt des Berliner Flughafen-Bürgermeisters Wowereit zur Melodie von Abbas „Waterloo“, zu Putin nach den Noten des US-amerikanischen Jazzstandards „Puttin' on the Ritz“.

KG-Herrensitzung in Sieglar mit der Micky Brühl Band

Die Micky Brühl Band traf den Stimmungsnerv im Saal mit ihrer Version von „Zo Fooss noh Kölle jonn“. Querbeat präsentierte exaltierte Bewegungen, Kostüme und schrillen Brass-Sound. Die Räuber rockten das Finale eines fünfstündigen Sitzungsmarathons. Danke, Alaaf, es war ein wunderbarer Abend – und auf zur Prinzenproklamation mit Holger Hürten, Christian Seigerschmidt und Peter Biller am kommenden Wochenende!

KG-Herrensitzung in Sieglar mit designiertem Sieglarer Dreigestirn

Bericht und Fotos: Carsten Seim für die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar