KG-Sieglar

Drei Tage Bayern-Festspiele in Sieglar mit den Isarspatzen und den Lederhosen-Rheinveilchen

Freitag, 12. Oktober, bis Sonntag, 14. Oktober, standen in Sieglar erneut im Zeichen der blau-weißem bayerischen Raute. Die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar hatte zum Oktoberfest in den Saal zur Küz geladen. Stargäste dieser von KG-Präsident Marco Esch moderierten und von KG-Senatspräsident Matthias Esch organisierten Bayern-Festspiele waren die original Hofbräu-Kapelle Isarspatzen unter Leitung ihres Dirigenten Alois Altmann und Gottfried Löhrs Tanzkorps Rheinveilchen im Lederhosen-Look. Und natürlich die zünftig gewandeten Gäste selber.

Sieglar erlebte am Freitagabend einen gutgelaunten Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, der zum Auftakt am Freitag, 12. Oktober, die Isarspatzen dirigierte. Am Samstag, 13. Oktober, stieg die bajuwarische Stimmung im Saal der Küz zu weiteren Höhepunkten. Krügeweise floss das Wiesn-Bier. Bejubelt wurden die Wettbewerbe im Bier-Humpen-Stemmen – auch Dirndln waren in diesem Jahr dabei – und die Sieglarer Meisterschaften im Baumstamm-Sägen. Auch nach dem Ende der musikalischen Darbietungen nahm die Euphorie der Anwesenden für geraume Zeit kein Ende.

Am Sonntag, 14. Oktober, folgte mit dem musikalischen Frühschoppen der Schlussakkord der Isarspatzen. Einige Teilnehmer setzten ihn am sonnenbestrahlten Sonntagnachmittag beim Pompe Jupp fort.

Unter den Gästen gesichtet wurden die Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer, VR Bank-Vorstand Holger Hürten, Kreissparkassen-Direktor Ralf Klösges, Sieglars Ortsvorsteherin Gisela Günther und der Ortsteilbeauftragte Kurt P. Schneider. Aus Köln waren Elke und Manfred Zehnder, Wirte der kölschen Kultkneipe Em Hähnche, nach Sieglar gekommen.

Ehrenamtliche Helfer der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar servierten Haxen und Hendl für die Gäste. Die Isarspatzen stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie wirklich alles spielen können – vom traditionellen bayerischen Repertoire bis zu internationalen Stimmungskrachern und, Referenz an die rheinischen Gastgeber – auch hiesige Klassiker wie das Veedel-Lied. Danke dafür Seppi. „An Tagen wie diesen ...“ – Einweihte wissen, was damit gemeint ist.

Fotos: Carsten Seim für die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar