1. Große KG Sieglar: Session 2008/2009

Als Cowboys und Cowgirls beim Rosenmontagszug unterwegs

Im dritten Jahr in Folge startete die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar vor dem 11. im 11. in die Session 2008/2009 – und zwar am 7. November mit einer stimmungsvollen Mädchensitzung!

Mädchensitzung

Am 07. November 2008 zeigte sich bei der 3. Mädchensitzung anlässlich der Sessionseröffnung wieder einmal, was die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar schon seit Jahren über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht hat: Sie präsentierte ein hochkarätiges Sitzungsprogramm, bei dem keiner der rheinischen Karnevalsgrößen fehlte. So war es kein Wunder, dass die Karten, wie schon in den Jahren zuvor, reißenden Absatz fanden. Auf der After-Show-Party im Foyer wurde bei bester Stimmung bis tief in die Nacht gefeiert.

Die Räuber

Bereits am 28. November 2008 folgte  der nächste Höhepunkt für unsere Gesellschaft – und zwar der Jahr für Jahr beliebter werdende gemütliche Abend. Im Saal des Bürgerhauses Zur Küz hatten wieder einmal die Mitglieder, Senatoren, Freunde und Gönner als geladene Gäste Gelegenheit, die abgelaufene Session Revue passieren zu lassen und sich auf die neue einzustimmen.

Höhepunkt des Abends war das Konzert mit den Räubern. Diese kamen erst nach vielen Zugaben von der Bühne.

Brings

Traditionell bildet der gemütliche Abend der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar schon seit Jahren den passenden Rahmen für die Vorstellung der neuen Sessionsorden für Damen und Herren. Darüber hinaus wurden verschiedene Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit in der Gesellschaft geehrt.

Erstmalig fand in dieser Session die Veranstaltung "Besinnliche Weihnacht" statt. An beiden Terminen, dem 19. und dem 20. Dezember, wurde ein besinnliches, weihnachtliches Programm mit bekannten Künstlern des Kölner Karnevals geboten. Mit dabei waren Thomas Cüpper bekannt als "Et Klimpermänche", Willibert Pauels als der "Der Fromme Jeck" und Jürgen Beckers ("Ne Hausmann"). Auch dieses doch ruhigere Programm fand vor ausverkauftem Haus statt und wurde von unserem Publikum sehr gut aufgenommen.

Ob Herrensitzung am 10. Januar 2009,  Prunksitzung am 17. Januar 2009 oder zweite Mädchensitzung am 12. Februar 2009 –  bei allen Sitzungen war beste und ausgelassene Stimmung durch hervorragend zusammengestellte Programme garantiert. Auch die After-Show-Partys waren noch weit bis nach Sitzungsende gut besucht.

Marc Metzger
Ne Bergische Jung
Präsident Marco Esch

Unser Literat Matthias Esch hat auch in dieser Session hochkarätige Sitzungsprogramme mit allen wichtigen Größen des Karnevals nach Sieglar geholt. Seit Jahren zählen die Höhner, Räuber, Paveier, Bläck Fööss, Brings, Guido Cantz, Bernd Stelter, Marc Metzger, Jürgen Beckers, Willibert Pauels, Blom und Blömcher sowie viele andere zu den Stammkräften und Stimmungsgaranten bei unseren Sitzungen. KG-Präsident Marco Esch präsentiert diese Programme mitreißend.

Die traditionelle Vatertagstour der KG stand erneut unter dem Motto: "Ich möch ze Foß no Kölle jon".

Am 6. September 2009 erlebte die Küz einen Soloabend mit dem Ausnahmekünstler Jürgen Beckers alias Jürgen B. Hausmann. Jürgen Beckers brachte den ausverkauften Saal zum Kochen und musste mehrere Zugaben geben, bevor das Publikum ihn von der Bühne ließ.

Nach dieser erfolgreichen Session bedankt sich die  1. Große KG Sieglar bei allen Freunden und Gönnern, bei unseren Gästen sowie den Senatoren der Gesellschaft für die Unterstützung und die geleistete Arbeit.

Loor Alaaf

Die Vatertags-Tour 2009

Alle Jahre wieder beweist die 1. Große KG Sieglar, dass die Aktivitäten einer Karnevalsgesellschaft nicht mit dem Aschermittwoch aufhören beziehungsweise erst am 11. im 11. wieder neu beginnen. So gehört unter anderem die Vatertags-Tour der KG schon seit Jahren zum festen Bestandteil des Jahres. 2009 stand sie unter dem kölschesten aller Motti: "Ich möch zo Foß noh Kölle jon".

Aufgebrochen war man mit  reichlich Reiseproviant und in bester Laune ausgestattet am Sieglarer Markt. Mit dem Bus ging es zunächst zum Rheinbogen nach Porz, von wo aus man sich dann bei herrlichstem Vatertagswetter "zo Foß" entlang des Rheines Richtung Köln aufmachte. Vorbei an Vätern, die sich beim Angeln, Grillen und Radfahren vergnügten, näherte man sich Köln. Gegenüber der neu gestalteten Promenade am Rheinauhafen wurde das obligatorische Erinnerungsfoto vor der Kölner Kulisse mit Dom gemacht.

Endlich hatte man einmal die Gelegenheit, sich entspannt und ausgiebig über Gott und die Welt, die vergangene Session und auch über kommende Aufgaben zu unterhalten.

Guten Mutes ging es Richtung Deutzer Hafen, wo man mit der Drehbrücke übersetzen wollte. Doch man hatte dabei das Schild "Drehbrücke außer Betrieb" übersehen. Das war eine wunderbare Gelegenheit, die Wanderung zu verlängern. Denn jetzt musste man zunächst wieder zurück zur Rodenkirchener Brücke laufen, um dann erneut Richtung Deutz und Hohenzollernbrücke einzuschwenken. Vorbei am Dom und Bahnhof näherte sich die Gruppe dem bis dahin geheim gehaltenen Ziel - der Gaststätte "Em Hähnche", wo Plätze reserviert waren. Es gab Kölsch und kölsche Tapas. Die Stimmung stieg schnell und: Wie es sich für eine richtige Karnevalsgesellschaft gehört, übertrug sich das auf alle anderen Anwesenden. Bis in die Nacht wurde gemeinsam gefeiert, bevor es dann  mit dem Taxi zurück nach Sieglar ging. Alle Beteiligten waren sich einig: "Das war eine der besten Vatertags-Touren der KG, wenn nicht sogar die Beste."

Das erste Oktoberfest der 1. Großen KG Sieglar

Das Jahr 2009 erlebte das erste Sieglarer Oktoberfest der 1. Großen KG. Die Veranstaltungen wurden am 9. und 10. Oktober 2009 im restlos ausverkauften Saal des Bürgerhauses Zur Küz durchgeführt. Direkt nach dem Bekanntwerden waren sofort beide Termine ausverkauft.

KG-Präsident Marco Esch hatte die Idee, das bayerische Brauchtum nach Sieglar zu holen. Gefeiert wurde stilecht in Dirndl und Lederhose. Stilecht waren aber nicht nur die Aufmachung der Gäste, sondern auch die Dekoration, die Musik und das Essen.

Für die tolle Stimmung waren die Plattlinger Isarspatzen engagiert worden. Diese Kapelle sorgt auch im Festzelt des Hofbräuhauses auf der Münchner Wiesn für Stimmung. Echtes Oktoberfestbier, wahlweise bayerische Hendln oder Haxen sowie eine zünftige Brotzeit sorgten für echt bayrischen Genuss. Große Gaudi brachten auch das Wettmelken und Baumstammsägen. Alle Beteiligten waren sich einig: Das muss wiederholt werden!